BSC 1 auch nächste Saison drittklassig! PDF Drucken E-Mail
Montag, den 09. Mai 2016

Am vergangenen Wochenende konnte sich die erste Mannschaft des BSC den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord sichern. Zu Gast waren an dem letzten Wochenende Oldenburg und Bergedorf. Zu den Spielberichten:

Samstag: Die Oldenburger waren bereits vor dem letzten Wochenende als Zweiter durch und hatten sogar noch minimale und rein theoretische Möglichkeiten auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga. In der Hinrunde stand es 2:2 Unentschieden, wobei es auch 3:1 für Münster hätte stehen können. Aber wie schon häufig in der Saison schlichen sich leichte Fehler ein, die zum Satz- und oft zum Matchverlust führten. Eben purer Abstiegskampf. Sikora siegte im 14/1 gegen Hermann mit 125:57 und Brede sicherte sich gegen den Oldenburger Ersatzspieler Kutsch in einem fast fehlerfreien 8-Ball Satz mit 4:0 und 4:1 den zweiten Punkt. Blümel unterlag im 9-Ball Reshat in zwei Sätzen mit 3:4 und 0:4 und Reike verlor im 10-Ball gegen Becker mit 4:2, 2:4 und 0:4. In der Rückrunde konnte einzig Reike einen Punkt im 9-Ball gegen Kutsch erringen. Brede unterlag deutlich und verdient Reshat im 14/1 mit 60:125, Sikora verlor im 8-Ball gegen Becker mit 2:4 und 2:4 und Blümel unterlag am Ende etwas unglücklich Hermann mit 0:4, 4:2 und 3:4. Endstand dadurch 3:5. Da Wesel zeitgleich gegen Bergedorf 3:5 verlor und Itzehoe 4:4 gegen Göttingen spielte, änderte sich vorerst nichts an der Tabelle.

Sonntag: Somit kam es also zum Entscheidungsspiel für Münster gegen BC Bergedorf, die ersatzgeschwächt an dem Wochenende anreisten. Mit einem Sieg war der Klassenerhalt sicher, bei einem Unentschieden oder einer Niederlage wäre zittern angesagt gewesen. Doch die erste Mannschaft zeigte eine tolle Moral im Abstiegskampf. Für Blümel spielte am Sonntag Homann. Kapitän Brede stellte taktisch etwas um, was sich am Ende auszahlte. In der Hinrunde erreichte das Team einen Meilenstein und führte zur Halbzeit 4:0. Brede siegte in einem schwachen 14/1 gegen Stahl 125:41, Sikora setzte sich im 10-Ball mit 4:2 und 4:2 gegen Biehler durch, Reike schlug Adomeit im 8-Ball mit 4:2 und 4:1. Für eine kleine Überraschung sorgte, der an diesem Tag stark aufgelegte, Homann im 9-Ball gegen den Jugendeuropameister Bruckmann. In zwei Sätzen siegte Homann 4:2 und 4:0. In der Rückrunde verliefen die Partien zunächst etwas aus dem Ruder und manch einer fürchtete, dass doch noch die Luft ausging. Doch sowohl Brede und Homann fingen sich schnell wieder. Brede macht mit dem Sieg gegen Stahl im 8-Ball (4:2, 4:2) den endgültigen Klassenerhalt klar. Im Anschluss unterlag Reike im 9-Ball Biehler mit 2:4 und 2:4. Sikora und Bruckmann lieferten sich ein enges 14/1, welches Sikora letztlich am Ende mit 125:85 für sich entscheiden konnte. Den Schlusspunkt setzte Homann im 10-Ball mit einem 4:1 und 4:3 Sieg über Adomeit. Endstand 7:1 für MS = Klassenerhalt.

Aufgestiegen in die 2. Bundesliga ist die zweite Mannschaft des BC Queue Hamburg. Abgestiegen aus der Regionalliga sind am Ende Anderten, Göttingen und Wesel. Wesel unterlag am letzten Spieltag Oldenburg mit 3:5 und waren somit auf das Ergebnis von Itzehoe gegen Anderten angewiesen. Dies hat einen besonders faden Beigeschmack, da Anderten sowohl Samstag gegen Hamburg als auch Sonntag gegen Itzehoe nicht angetreten ist und die Spiele jeweils mit 8:0 abschenkte. Somit wurde für die Weseler auch die letzte theoretische Chance verbaut. Von Seiten Andertens eine grobe Unsportlichkeit und pure Wettbewerbsverzerrung, die hoffentlich nicht ungestraft bleibt.