BSC 1 auch nächste Saison drittklassig! PDF Drucken E-Mail
Montag, den 09. Mai 2016

Am vergangenen Wochenende konnte sich die erste Mannschaft des BSC den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord sichern. Zu Gast waren an dem letzten Wochenende Oldenburg und Bergedorf. Zu den Spielberichten:

Samstag: Die Oldenburger waren bereits vor dem letzten Wochenende als Zweiter durch und hatten sogar noch minimale und rein theoretische Möglichkeiten auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga. In der Hinrunde stand es 2:2 Unentschieden, wobei es auch 3:1 für Münster hätte stehen können. Aber wie schon häufig in der Saison schlichen sich leichte Fehler ein, die zum Satz- und oft zum Matchverlust führten. Eben purer Abstiegskampf. Sikora siegte im 14/1 gegen Hermann mit 125:57 und Brede sicherte sich gegen den Oldenburger Ersatzspieler Kutsch in einem fast fehlerfreien 8-Ball Satz mit 4:0 und 4:1 den zweiten Punkt. Blümel unterlag im 9-Ball Reshat in zwei Sätzen mit 3:4 und 0:4 und Reike verlor im 10-Ball gegen Becker mit 4:2, 2:4 und 0:4. In der Rückrunde konnte einzig Reike einen Punkt im 9-Ball gegen Kutsch erringen. Brede unterlag deutlich und verdient Reshat im 14/1 mit 60:125, Sikora verlor im 8-Ball gegen Becker mit 2:4 und 2:4 und Blümel unterlag am Ende etwas unglücklich Hermann mit 0:4, 4:2 und 3:4. Endstand dadurch 3:5. Da Wesel zeitgleich gegen Bergedorf 3:5 verlor und Itzehoe 4:4 gegen Göttingen spielte, änderte sich vorerst nichts an der Tabelle.

Sonntag: Somit kam es also zum Entscheidungsspiel für Münster gegen BC Bergedorf, die ersatzgeschwächt an dem Wochenende anreisten. Mit einem Sieg war der Klassenerhalt sicher, bei einem Unentschieden oder einer Niederlage wäre zittern angesagt gewesen. Doch die erste Mannschaft zeigte eine tolle Moral im Abstiegskampf. Für Blümel spielte am Sonntag Homann. Kapitän Brede stellte taktisch etwas um, was sich am Ende auszahlte. In der Hinrunde erreichte das Team einen Meilenstein und führte zur Halbzeit 4:0. Brede siegte in einem schwachen 14/1 gegen Stahl 125:41, Sikora setzte sich im 10-Ball mit 4:2 und 4:2 gegen Biehler durch, Reike schlug Adomeit im 8-Ball mit 4:2 und 4:1. Für eine kleine Überraschung sorgte, der an diesem Tag stark aufgelegte, Homann im 9-Ball gegen den Jugendeuropameister Bruckmann. In zwei Sätzen siegte Homann 4:2 und 4:0. In der Rückrunde verliefen die Partien zunächst etwas aus dem Ruder und manch einer fürchtete, dass doch noch die Luft ausging. Doch sowohl Brede und Homann fingen sich schnell wieder. Brede macht mit dem Sieg gegen Stahl im 8-Ball (4:2, 4:2) den endgültigen Klassenerhalt klar. Im Anschluss unterlag Reike im 9-Ball Biehler mit 2:4 und 2:4. Sikora und Bruckmann lieferten sich ein enges 14/1, welches Sikora letztlich am Ende mit 125:85 für sich entscheiden konnte. Den Schlusspunkt setzte Homann im 10-Ball mit einem 4:1 und 4:3 Sieg über Adomeit. Endstand 7:1 für MS = Klassenerhalt.

Aufgestiegen in die 2. Bundesliga ist die zweite Mannschaft des BC Queue Hamburg. Abgestiegen aus der Regionalliga sind am Ende Anderten, Göttingen und Wesel. Wesel unterlag am letzten Spieltag Oldenburg mit 3:5 und waren somit auf das Ergebnis von Itzehoe gegen Anderten angewiesen. Dies hat einen besonders faden Beigeschmack, da Anderten sowohl Samstag gegen Hamburg als auch Sonntag gegen Itzehoe nicht angetreten ist und die Spiele jeweils mit 8:0 abschenkte. Somit wurde für die Weseler auch die letzte theoretische Chance verbaut. Von Seiten Andertens eine grobe Unsportlichkeit und pure Wettbewerbsverzerrung, die hoffentlich nicht ungestraft bleibt.

 
Ein Achtungserfolg trotz schlechter Vorzeichen für den BSC 1 PDF Drucken E-Mail
Montag, den 21. März 2016

Am vergangenen Wochenende (19.03+20.03.2016) reiste die Erstvertretung des BSC in der Regionalliga Nord zum Auswärtsspielwochenende nach Itzehoe und Hamburg. Die Vorzeichen für ein erfolgreiches Wochenende standen jedoch nicht allzu gut, da Kapitän Julian Brede auf die beiden Stammspieler Kay Reike und Jörg Homann verzichten musste. Als Ersatzspieler reiste somit Hedayat Mahmood mit.

Am Samstag ging es mit den "The Gamblers" Itzehoe (Platz 6) gegen einen direkten Konkurrenten gegen den Abstieg. Durch die veränderte Personalsituation musste Brede auch taktisch umstellen, was am Ende positiv endete. In der Hinrunde traf Brede im 14/1 auf Eschment. Der ehemalige Jugendeuropameister konnte sich hier klar und verdient mit 125:69 gegen Brede durchsetzen. Im 8-Ball traf Sikora auf Köster. Schon im Hinspiel in Münster zeigte sich, das Köster mit Sikoras schnellem und wildem Spielstil nicht bestens klar kam und so war dies die erste taktische Überlegung, die aufging. Sikora schlug Köster in zwei Sätzen. Blümel konnte sein 9-Ball gegen den Routinier Keller ebenfalls in zwei Sätzen für sich entscheiden. Mahmood unterlag hingegen Brütt im 10-Ball mit 0:2. Halbzeitstand: 2:2. In der Rückrunde kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Sikora und Köster im 14/1. Am Ende ging der Punkt wiederum an Sikora mit einem 125:79 Sieg. Im 8-Ball lieferten sich Brede und Brütt ein sehr hochklassiges Duell mit nahezu keinen Fehlern. Am Ende setzte sich Brede mit 2:0 Sätzen durch. Mahmood ließ im 9-Ball einige gute Chancen ungenutzt und unterlag Eschment verdient mit 0:2 Sätzen. Zum Schluss kam es also auf das 10-Ball zwischen Blümel und Keller an. Keller konnte den ersten Satz mit konstanterem Spiel für sich entscheiden, doch Blümel kam vor allem im zweiten Satz eindrucksvoll zurück. Im dritten Satz verschoss Keller eine 10, diese blieb jedoch nicht leicht liegen. Blümel konnte diese lochen und sorgte somit für den 5:3 Gesamtsieg und einem wichtigen Dreier gegen den Abstieg.

Am Sonntag war die Erste beim unangefochtenen Tabellenführer aus Hamburg zu Gast. Mit einem Sieg konnten diese den Aufstieg in die 2. Bundesliga klar machen. In der Hinrunde spielte Mahmood im 14/1 gegen Dremsizis. Dieser hatte überhaupt keinen guten Tag erwischt und spielte ungewohnt fehlerbehaftet. Mahmood konnte dies jedoch nicht nutzen und verlor 125:78. Im 8-Ball spielte Sikora gegen Bonke. Wie am Vortag lag die Hoffnung darin, den Gegner mit Sikoras Spiel zu verunsichern. Dies gelang erneut und Sikora setzte sich mit 2:1 Sätzen durch. Im 9-Ball wollte Brede den Ranglistenersten Demirov ärgern. Leider agierte Brede äußerst harmlos und schwach an diesem Tag mit vielen einfachen Fehlern und verlor verdient in zwei Sätzen. Blümel musste sich Kaval im 10-Ball im letzten Satz unglücklich im Hill-Hill-Match geschlagen geben und verlor mit 1:2 Sätzen. Halbzeitstand: 1:3. In der Rückrunde kam es zu den gleichen Spielbegegnungen wie in der Hinrunde. Brede ließ im 8-Ball wiederum zahlreiche gute Chancen gegen Demirov liegen und verlor verdient mit 0:2 Sätzen. Auch Mahmood konnte seine zahlreichen Chancen gegen Dremsizis nicht nutzen und verlor mit 0:2. Somit kam es zu einem Zwischenstand von 1:5 und damit zum vorzeitigen Aufstieg für Hamburg. Blümel gewann seine 9-Ball Partie gegen Kaval mit 2:0. Im 14/1 musste sich Sikora höchstknapp mit 125:124 gegen Bonke geschlagen geben. Sikora stieg mit einem Safe aus, doch Bonke, scheinbar beflügelt vom Aufstieg, spielte einen schweren Ball aus dem geschlossenen Rack eine Bande in die Mitteltasche und schoss die Partie im Anschluss trocken zum Sieg aus. Endstand somit 2:6.

Der BSC 1 gratuliert auch an dieser Stelle der äußerst sympathischen Truppe vom BC Queue Hamburg zum hochverdienten Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Am letzten Spieltagswochenende (07.05+08.05.2016) kommt es zur Entscheidung im Tabellenkeller. Bis auf Hamburg und Oldenburg sind noch alle weiteren 6 Mannschaften theoretisch abstiegsgefährdet mit den besten Chancen für Bergedorf (19 Punkten) und den schlechtesten Karten für Anderten und Göttingen (jeweils 9 Punkte). Münster geht mit 16 Punkten, Wesel mit 15 und Itzehoe mit 13 Punkten in den Kampf. Der BSC kann mit zwei Heimspielen gegen Oldenburg und Bergedorf den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. 

 
7./8. Spieltag Regionalliga Nord PDF Drucken E-Mail
Montag, den 18. Januar 2016

Am vergangenen Wochenende stand der letzte Spieltag der Hinrunde und der erste Spieltag der Rückrunde an. Gegner war für die Männer vom BSC der 1.PBSC Wesel. Ausgangslage: Wesel 6., Münster 5. Purer Abstiegskampf in einer sehr ausgeglichenen Liga.

Spielbericht Samstag: Die BSC'ler erwischten einen perfekten Start und konnten sich bereits zur Halbzeit einen Punkt sichern. Reike siegte im 14/1 gegen Saborowski, Brede im 8-Ball gegen Gurzan, Homann im 9-Ball gegen Heun und Sikora im 10-Ball gegen Kretzschmann. Besonders Brede war an diesem Tag in einer sehr guten Verfassung und sorgte im Anschluss mit einem sehr starken 9-Ball Satz gegen Kretzschmann für den 5. Punkt und damit den sicheren Gesamtsieg. Im Anschluss mussten sich die Münsteraner ihren Kontrahenten geschlagen geben. Reike unterlag Saborowski im 10-Ball, Homann Heun im 8-Ball und Sikora unterlag Gurzan im 14/1. Endstand 5:3. Mit dem Sieg setzten sich die Münsteraner zum Abschluss der Hinrunde auf Platz 3.


Spielbericht Sonntag: Mit den drei Punkten vom Samstag im Gepäck ging es Sonntag dann nach Wesel. Der Spielverlauf war nahezu identisch zu Samstag, nur dieses Mal in umgekehrter Form. Beide Mannschaften spielten mit der gleichen Aufstellung. Zur Halbzeit stand es 0:4. Reike, der an diesem Wochenende leider überhaupt nicht seine gewohnte Form abrufen konnte, unterlag im 14/1 Saborowski. Brede unterlag Gurzan im 8-Ball, der einerseits besser aufgelegt war und die zahlreicheren Fehler von Brede besser nutzen konnte. Sikora unterlag Kretzschmann im 10-Ball und Homann musste sich Heun im 9-Ball geschlagen geben. Zur Rückrunde sammelte Homann im 8-Ball den ersten Punkt gegen Heun für Münster. Bei Brede sah es auch lange Zeit nach einem Sieg aus, jedoch konnte er den Sack nicht endgültig zu machen und brachte damit Kretzschmann wieder zurück ins Spiel. Im letzten Spiel folgte dann die Höchststrafe, bei dem Kretzschmann nach missglücktem Break eine trockene 9er Kombi vorfand und diese zum Matchgewinn und Gesamtsieg für Wesel senkte. Reike gewann seine 10-Ball Partie gegen Saborowski und holte den zweiten Münsteraner Punkt. Sikora unterlag anschließend Gurzan im 14/1. Endstand: 2:6.

Durch die Niederlage befindet sich Münster nun mit 10 Punkten auf Platz 5 in der Regionalliga Nord. Es bleibt weiter eng in der Tabelle. Platz 2 und Platz 7 trennen insgesamt nur 5 Punkte, Platz 3 und Platz 7 nur ein Punkt.

Das nächste Spieltagswochenende findet am 20. und 21.02. statt. Dann geht es für Münster zunächst zum Tabellenletzten (4 Punkte) nach Göttingen und am Sonntag zum Tabellenvorletzten (9 Punkte) nach Anderten.

 
Erstes Regionalliga-Heimspiel Wochenende PDF Drucken E-Mail
Montag, den 09. November 2015

Das erste Heimspiel-Wochenende in der Geschichte des BSC ist passé.

Am Samstag empfing die erste Mannschaft den PBV Anderten aus Hannover. Die Gäste reisten bereits am Freitagabend an, um beim Hausturnier des BSC teilzunehmen und sich somit schon vorzeitig auf die Tische einzuspielen. Dies sollte sich aus Münsteraner Sicht leicht rächen, denn zur Halbzeit lagen sie 1:3 hinten. Lediglich Reike befand sich im 14/1 in einer guten Form und siegte deutlich in 7 Aufnahmen 125:36 gegen den Ex-Münsteraner und "Billardwandervogel" A. Kerstin. Brede unterlag im 8-Ball K. Burkhardt, Blümel A. Pak im 10-Ball und Homann scheiterte im 9-Ball an S. Sellnau. In der Rückrunde sorgte Kerstin im 8-Ball gegen Homann für das schnelle sichere Unentschieden für Anderten. Reike gewann sein 10-Ball gegen S. Sellnau und Brede das 14/1 gegen Burkhardt. Somit stand es nur noch 3:4 aus Münsteraner Sicht. Zum Ende hin wurde es denkbar knapp. Beim Stand von 1:1 nach Sätzen und 1:3 kämpfte sich Blümel im 9-Ball auf 3:3 ran, musste letztendlich nach einigem Hin und Her A. Pak den Vorzug lassen. Damit gingen die 3 Punkte nach Anderten. Endstand ein vermeidbares und aus Münsteraner Sicht unnötiges 3:5. Da war definitiv mehr drin.

Am Sonntag waren dann die Jungs aus Göttingen zu Gast, die am Samstag ihren ersten Punkt gegen Wesel einfahren konnten. Die Niederlage vom Vortag war aus den Köpfen der Spieler und es sprang bereits eine 4:0 Halbzeitführung heraus. Besonders Homann und Blümel spielten wesentlich sicherer und zielstrebiger und schlugen ihre Gegner Arce-Guillen und Goudinis im 9-Ball und 10-Ball. Reike trat im 14/1 nicht so druckvoll auf wie am Vortag, gewann am Ende jedoch nach 27 Aufnahmen mit 125:94. Brede verpasste den Beginn der 8-Ball Partie völlig und lag schnell verdient mit 0:3 hinten. Nach Fehler des Gegners spielte sich Brede jedoch bis auf 3:3 an und gewann anschließend den ersten Satz. Im zweiten Satz lag Brede wieder 2:3 hinten, konnte jedoch erneut das Spiel mit zwei schweren Partien zum 4:3 drehen. In der Rückrunde sorgte Reike im 10-Ball mit einem schnellen 4:0, 4:2 für den fünften Punkt und dem Gesamtsieg. Wenig später zog Blümel im 9-Ball mit 4:2, 4:0 nach. Homann unterlag Strogarek im 8-Ball mit 3:4 und 0:4. Spannend war es erneut bei Brede im 14/1 gegen Brouwer. Nach zwischenzeitlichen 40 Ball Rückstand kämpfte sich Brede wieder heran und ging in Führung. Beim Stand von 114:117 ließ Brouwer Brede erneut an den Tisch. Brede nutzte seine Chance, ließ jedoch den letzten Ball im Loch klappern. Nach kurzem Hin und Her gelang es jedoch auch Brouwer nicht den Sack zuzumachen, verfehlte eine Kugel und ließ Brede erneut an den Tisch, der sich dann den Sieg nicht mehr nehmen ließ. Endstand ein deutliches und auch in der Höhe nicht gänzlich unverdientes 7:1 für Münster.

Mit nun 7 Punkten auf dem Konto erobert BSC 1 den zweiten Tabellenplatz in der engen Regionalliga Nord. Am 5. Dezember geht es zuhause weiter gegen den hochfavorisierten Tabellenführer aus Hamburg (12 Punkte) und den ebenfalls favorisierten Viertplatzierten Gamblers aus Itzehoe (5 Punkte).

 
BSC 1 mit gelungener Regionalliga Premiere PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 16. Oktober 2015

Die erste Mannschaft konnte am ersten Spieltagswochenende wichtige Punkte einfahren. Am Samstag ging es für die erste Mannschaft nach Reinbek zum BC Bergedorf. Beim BSC fehlte Blümel aus familiären Gründen. Im 14/1 setzte sich Reike gegen Bruckmann durch. Brede siegte im 8-Ball gegen Smith in drei Sätzen. Homann verlor nach drei Sätzen im 9-Ball ebenso wie Sikora im 10-Ball. In der Rückrunde setzte sich Brede im 14/1 gegen Biehler durch. Reike sorgte im 10-Ball im Hill Hill für den ersten Punkt und Sikora anschließend für den ersten Dreier im 9-Ball. Einzig Homann musste sich nach gutem Start seinem Gegner im 8-Ball geschlagen geben. Endstand 5:3 für den BSC.

Am Sonntag ging es weiter nach Oldenburg. Gegen die favorisierten Oldenburger setzten vor allem Reike und Brede mit deutlichen Siegen im 14/1 und 8-Ball ein erstes Ausrufezeichen. Sikora verlor sein 10-Ball unglücklich. Homann musste sich einen gut aufgelegten Gegner im 9-Ball geschlagen geben. In der Rückrunde sorgten Sikora im 9-Ball und Reike im 10-Ball für das überraschende Unentschieden. Es war sogar noch mehr möglich, doch leider fand Homann nach gutem Start nicht in sein Spiel zurück und verlor nach drei Sätzen. Brede leistete sich eine wahre 14/1 Taktikschlacht, die jedoch am Ende zugunsten von Oldenburg ausging. Mit 4 von 6 möglichen Punkten fahren die Münsteraner zufrieden nach Hause.

Am 7./8.11 geht es dann mit zwei Heimspielen beim BSC weiter.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 14